Originaltitel: Bananas, Crackers and Nuts (After Me, the Deluge) 
 1.Ausstrahlung: 05.November 1972

Die Verwundeten nehmen wieder mal kein Ende. Als die Chirurgen nach einer endlosen Schicht im OP das Tageslicht wiedersehen, wissen sie schon nicht mehr, welcher Tag es eigentlich ist. Im Sumpf motzt Hawk Trap an, weil der angeblich am Vorabend vergessen hat, die Mais maische in die Destille zu füllen und es nun keine Martinis gibt. Trap motzt zurück, dass er am Vorabend ebenso wie Hawk im OP war. Beide sehen sich erschreckt an und Trap diagnostiziert Stress als Ursache für ihren ersten Streit. Drei Tage Urlaub in Tokio sind das beste Mittel zur Entspannung, finden sie und so steuern sie ihr Reisebüro Henry Blake an. Doch auch der hat Urlaub geplant und packt schon seine Golfschläger ein. Er will Hawk und Trap mit Frank als CO allein lassen. Das Hawk damit droht, auszuflippen, beeindruckt Henry nicht im mindesten und schon fährt sein Jeep ab. Hawk macht seine Drohung wahr. Als erstes Opfer muß der Lagerhund herhalten, den er auf der Intensiven in ein Bett steckt und ihm eine Sauerstoffmaske über die Schnauze stülpt. Dann läßt er Lt. Cutler abblitzen, die sich mit ihm verabreden will. "Einer von dieser Sorte bin ich nicht!", und er läßt die verdutzte Lt. Cutler vor den ungläubigen Ohren der anderen einfach stehen. Trap hilft bei Hawks Spinnerei kräftig mit, indem er die Majors Burns und Houlihan warnt, Hawk sei nicht mehr er selbst und hätte den Bezug zur Realität verloren. Aufs Kommando erscheint Hawk im Messezelt, in voller OP-Montur und beginnt ein Stück Leber zu verspeisen. Die Leber sei von dem verstorbenen Nordkoreaner. Als Frank Hawks Teller anfasst, flippt Hawk völlig aus. "Sie haben meine Leber ruiniert! Und wir haben keine Nordkoreaner mehr!" Mit diesen Worten geht er Frank an die Gurgel. Nun zielt die ganze Show ja nur darauf ab, dass Frank Hawk zur Erholung nach Tokio schickt. Bei Frankieboy hätte die Masche ja vielleicht verfangen, aber bei Hot Lips nicht. Misstrauisch zitiert sie einen alten Bekannten herbei, der rein zufällig Psychiater ist und Hawk unter die Lupe nehmen soll. Hawk macht diesem Dr. Sherman weis, dass er verliebt sei - in Frank!!! Er schliefe jede Nacht mit seinem Rasierpinsel unterm Kopfkissen! Aber Frank hätte nur Augen für Hot Lips, klagt Hawk. Inzwischen ist Henry wieder im Lande. Er weiß gleich, dass Hawk nur Theater spielt. Und er versucht das dem Mackenarzt klar zumachen. Aber der ist nicht überzeugt. Er will Hawk zur Beobachtung mit nach Tokio nehmen, aber der hat sich seinen Aufenthalt dort doch anders vorgestellt. Er hat da allerdings so eine Idee, wozu er Radars Hilfe braucht. Der macht nun dem Psychiater weis, Hot Lips sei verrückt nach ihm. Tja, und Trapper vertauscht das Schild an Margarets Zelt gegen eins mit der Aufschrift 'Quartier für Besuchsoffiziere. Radar geleitet den Psychiater zu 'seinem' Zelt. Während der es sich bequem macht, tauscht Trap die Türschilder wieder aus. So ganz zufällig funktioniert auch das Licht nicht. Nun betritt Margaret ihr Zelt und nachdem sie sich ausgezogen hat, macht sich der Psychiater über sie her. Ganz zufällig kommen Hawk und Trap an ihrem Zelt vorbei und ebenso zufällig funktioniert plötzlich das Licht wieder. Margarets Hilferufe versammeln das ganze Camp vor ihrer Tür und bis auf die Eingeweihten glaubt niemand Dr. Shermans Beteuerungen, er sei unschuldig. Und die schweigen. So kommen Hawk und Trap doch noch zu ihren Urlaubspässen, die Henry großzügig spendiert. Allerdings signalisiert Radars sechster Sinn, dass neue Verwundete kommen und nix ist mit Urlaub.

 

Hauptdarsteller

Alan Alda (Hawkeye Pierce)
Loretta Swit (Margaret Houlihan)
Wayne Rogers (Trapper John)
McLean Stevenson (Henry Blake)
Gary Burghoff (Radar O´Reilly)
Larry Linville (Frank Burns) 

 

Nebenrollen (eine Übersicht mit allen Nebendarstellern finden Sie hier)

Marcia Strassman (Margie Cutler) 
Odessa Cleveland (Ginger) 
Stuart Margolins (Captain Philip Sherman)

Drehbuch und Regie

Drehbuch: Burt Styler
Regie: Bruce Bilson

Sie haben keine Berechtigung einen Kommentar zu schreiben...