Originaltitel: The Ringbanger
 1.Ausstrahlung: 21.Januar 1973

 

00k 1 01k 02k 03k 1 04k

 

Heute haben die Chirurgen zur Abwechslung mal einen Colonel unterm Messer. Dieser Buzz Brighton scheint hart im Nehmen zu sein. Trap lädt ihn ein, später mal im Sumpf auf einen Drink vorbeizuschauen. Der Typ kann es kaum erwarten, wieder an die Front zurückzukommen. Er ist zwar nicht schwer verwundet, aber als Trap ihm rät, sich doch ein bisschen zu schonen, zieht er über die sogenannten Simulanten her, das seien alles feige Hühner. Überhaupt hat der Colonel eine sehr gefährliche Einstellung zum Krieg. Für ihn sei der Verlust einiger Männer unbedeutend, wenn es gälte, eine Höhe zu nehmen. Leider würde dieser Krieg ja nicht ewig dauern und er sei nun mal Soldat und hätte nur eine gewisse Zeit, um für sich ein paar Punkte rauszuschinden. Während er dies sagt, trommelt er wie besessen mit seinem dicken Ring auf der Armlehne des Stuhls herum. Dies fällt auch den Chirurgen auf. Die beiden beschließen, ihn noch ein bisschen dazu behalten. Dazu brauchen sie aber einen triftigen Grund. Radar fordert seine Personalakte an. Leider ist der Typ so fit, daß er noch zwei Jahre nach seinem Tod kerngesund wäre. In West Point hat er einen Rekord gebrochen - für die längste Zeit ohne Krankmeldung. Sie finden aber auch heraus, daß er mehr Verwundete auf seinem Konto hat als jeder andere Kommandeur, aber nur halb soviel Boden gewonnen. So ein Mensch muss aus dem Verkehr gezogen werden! Hausgemachte Kampfesmüdigkeit - das ist es! Frank ist nicht gerade der Hellste und dazu noch ein beschissener Arzt, aber selbst ihm fällt auf, daß der Colonel eigentlich gesund ist und er fragt sich, warum er noch hier ist. Außer vielleicht als der neue Saufkumpan von Pierce und McIntyre, beschwert er sich bei Henry. Letzte Nacht hätten sie einen Eimer mit Gin gefüllt und seien nach Oliven getaucht! Frank hat den Verdacht, daß die beiden den Colonel absichtlich dabehalten - womit er ja eigentlich recht hat. Jedenfalls gibt Henry Frank grünes Licht, den Colonel selbst mal zu untersuchen. Leslie, die die Unterredung der beiden mitangehört hat, steckt das sofort Hawk und Trap. Zuerst einmal knallen sie dem Colonel ein paar Fachausdrücke an den Kopf und teilen ihm dann mit, daß sie ihn noch ein Weilchen dabehalten möchten. Da der Colonel sich aber topfit fühlt, möchte er noch ein zweites Gutachten einholen, von Colonel Blake. Henry - ja, der sei ein guter Arzt. Wenn er ihn früh genug erwische ... Henry sei nämlich ein ausgemachter Kampftrinker, was hier jeder wüsste. Was denn mit Major Burns wäre, der sei doch auch Arzt? Was Frank betrifft, so machen sie dem Colonel vor, der sei schwul. Und natürlich tun sie einiges, um diese Schwindeleien zu unterstützen. So stehen zum Beispiel Pumps vor Franks Bett und der Ahnungslose macht ein paar Bemerkungen, die nicht gerade dazu beitragen, Hawks und Traps Behauptung, Frank sei andersrum, zu entkräften. Der Colonel ergreift die Flucht vor Frank. Wieder versucht er die Ärzte zu bewegen, ihn doch zu entlassen. Nun, bis er wieder er selbst sei ... . Um ihn ein bisschen zu verwirren, schicken sie ihn laufend in ein anderes Zelt. Seins ist nämlich das, wo der Lautsprecher hängt. Und der hängt jetzt ständig woanders! Er solle sich doch einfach ein bischen ausruhen und seine Milch trinken. Auch Margaret hat inzwischen herausgefunden, daß dem Colonel eigentlich nichts fehlt. Daher machen Hawk und Trap ihr vor, der Colonel hätte das Vertrauen zu sich selbst verloren. Nicht nur als Offizier, auch als Mann. Nun geht es ans große Finale. Zuerst wird Frank weisgemacht, Hot Lips träfe sich heimlich mit dem Colonel. Dem Colonel erzählen sie, daß Margaret ihn später mal untersuchen würde und vielleicht noch einiges mehr. Aber sie und Colonel Blake ...! Henry soll nun in dieser Nacht einen Handfeuerwaffentest machen, um seine 325$ Pistolenzulage zu bekommen. Nun, Henry etwas weiszumachen, ist ja nicht schwer. Bis es aber soweit ist für die Schießübung, wird Henry ganz dezent mit Schnaps vollgeschüttet. Inzwischen stattet Margaret dem Colonel ihren Besuch ab, um sein männliches Selbstvertrauen wieder aufzubauen. Natürlich taucht auch Frank auf, brodelnd vor Eifersucht. Aber der Colonel glaubt ja, Frank sei scharf auf ihn! Tja, und dann taucht Henry auf, randvoll, und fuchtelt mit seiner Pistole herum. Der Colonel flippt jetzt wirklich aus, in diesem vermeintlichen Irrenhaus, und benimmt sich für die anwesenden Unwissenden etwas seltsam. Deshalb ist es kein Problem, Henry eine Entlassung wegen Kampesmüdigkeit unterschreiben zu lassen.

 

Hauptdarsteller

Alan Alda (Hawkeye Pierce)
Loretta Swit (Margaret Houlihan)
Wayne Rogers (Trapper John)
McLean Stevenson (Henry Blake)
Gary Burghoff (Radar O´Reilly)
Larry Linville (Frank Burns) 
William Christopher (Father Mulcahy)

Nebenrollen (eine Übersicht mit allen Nebendarstellern finden Sie hier)

Leslie Nielsen (Col. Buzz Brighton) 
Linda Meiklejohn (Leslie)

Regie und Drehbuch

Regie: Jackie Cooper
Drehbuch: Jerry Mayer

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren