Originaltitel: Kim
 1.Ausstrahlung: 20.Oktober 1973

 

00k 01k 02k

 

Einer der Verwundeten auf den OP-Tischen ist heute ein kleiner koreanischer Junge, höchstens fünf Jahre alt. Zum Glück ist er nicht schwer verletzt, aber niemand weiß, wohin er gehört, ob er ein Waisenkind ist oder irgendwo vermisst wird. Um das herauszufinden, ist Radar der Richtige. Inzwischen muss man sich aber um den Kleinen kümmern. Hawk liest ihm auf der Wachstation etwas vor. Anstößiges, wie die Majors Burns und Houlihan finden, aber es ist eine ganz normale Liebesschwarte. Der letzte Schund zwar, aber der Kleine versteht ja kein Wort Amerikanisch und alle anderen scheint der Inhalt des Buches sehr zu interessieren. Als Henry der Streit um das Wohl des Kindes etwas zu laut wird, schmeißt er alle raus. Trapper hat den Kleinen sehr ins Herz geschlossen. Während er einen aufgeblasenen Gummihandschuh lustig anmalt, kommt Radar in den Sumpf gewuselt und muss leider berichten, dass über den Kleinen nichts, aber auch gar nichts in Erfahrung zu bringen ist. Henry will ihn ins Waisenhaus geben, weil er findet, dass dies hier einfach nicht der richtige Ort für einen kleinen Jungen ist. Trapper und Hawkeye sind empört, aber eine bessere Lösung fällt ihnen auch nicht ein. Trap kann sich mit diesem Gedanken ganz und gar nicht anfreunden - er hat den Kleinen zu liebgewonnen. Kurz entschlossen schreibt er seiner Frau mit dem Vorschlag, das Bürschchen zu adoptieren. Er ist aber nicht der einzige, der den Kleinen lieb hat. Das ganze Camp ist verrückt nach ihm. Mit Klinger spielt er Baseball, bei Radar und seinem Teddy schläft er und Margaret liest ihm die Geschichte mit den drei kleinen Bären vor. Und dass Margaret die Nacht lieber mit dem Kleinen als mit ihm verbringen will, passt Frank überhaupt nicht. Dann kommt endlich ein Brief von Trappers Frau: Sie ist mit der Adoption einverstanden und freut sich sehr. Der Kleine ist inzwischen Margarets und Franks Obhut anvertraut. Leider haben sie nur Augen und Ohren für sich und bemerken gar nicht, dass der Kleine eigene Wege wandelt. Als Trap und Hawk dazukommen, um dem Kleinen die große Neuigkeit mitzuteilen, sitzt der zu aller Entsetzen mitten im Minenfeld! Außer sich vor Angst um 'seinen' Sohn rennt Trap auf ihn zu, bis Hawk ihn bremst. Da erst wird ihm bewusst, dass er den Kleinen fast wieder zum Waisen gemacht hätte. Stocksteif bleibt er stehen. Was tun? Hawk rennt los, nach einer Karte für das Minenfeld suchen. Man findet sie und Henry lotst Trap vorsichtig in Richtung des Kleinen. Aber oh weh, auf einmal stellt er fest, dass er eine Karte aus dem Zweiten Weltkrieg in der Hand hält und Trap sich jetzt eigentlich im Zentrum von Berlin befinden sollte! Auf der 'richtigen' Karte sieht es übel für ihn aus. Zum Glück ist schon ein Hubschrauber unterwegs, der es schafft, Trap und den Kleinen unversehrt aus dem Minenfeld zu holen. Alles jubelt. Aber die Freude ist nur kurz. Schwester Theresa kommt mit der Mutter des Kleinen, die sich in ihrer Verzweiflung an das Waisenhaus gewandt hatte, in der Hoffnung, dort ihren Sohn zu finden. Der Kleine, der Kim heißt, rennt gleich freudestrahlend auf sie zu. Trapper sieht man seinen Kummer an. Aber er tröstet sich damit, dass es so vielleicht besser ist.

 

Hauptdarsteller

Alan Alda (Hawkeye Pierce)
Loretta Swit (Margaret Houlihan)
Wayne Rogers (Trapper John)
McLean Stevenson (Henry Blake)
Gary Burghoff (Radar O´Reilly)
Larry Linville (Frank Burns) 
William Christopher (Father Mulcahy)
Jamie Farr (Maxwell Klinger)

Nebenrollen (eine Übersicht mit allen Nebendarstellern finden Sie hier)

Lesley Evans (Mitchell) 
Edgar Miller (Kim) 
Momo Yashima (Kim's Mutter)
Maggie Roswell (Schwester Theresa)

Regie und Drehbuch:
Regie : William Wiard
Drehbuch: Marc Mandel, Larry Gelbart, Laurence Marks

Sie haben keine Berechtigung einen Kommentar zu schreiben...