Originaltitel: Dear Dad... Three
 1.Ausstrahlung: 10.November 1973

 

01k 1 02k 03k 04k

 

Wieder einmal schreibt Hawk seinem Dad. Er berichtet ihm von der tödlichen Langeweile, die gerade wieder im Camp grassiert. Im OP hat Hawk einen komischen Kauz auf dem Tisch. Er weist Hawk ausdrücklich darauf hin, dass er kein Negerblut haben will. Sein Blut soll die 'richtige' Farbe haben. Bei Hawk stößt er mit einer solchen Bemerkung natürlich auf wenig Verständnis. Radar kommt mit einer schlechten Nachricht zu Henry. Im Vor-OP liege ein Verwundeter mit einer nicht explodierten Granate im Körper. Eine heikle Sache - nicht nur für den Verwundeten, auch für die Ärzte, die nicht wild darauf sind, dass ihnen der Patient um die Ohren fliegt. Henry und Hawk nehmen sich der Sache an und sind sehr glücklich, dass sie nach der Operation noch an einem Stück sind. Während der 'blauen' Stunde erzählt Hawk Trap von dem Knilch mit der rassistischen Einstellung. Die beiden wären nicht sie selbst, wenn sie die Sache einfach auf sich beruhen ließen. Und da sie immer voller Ideen stecken - wird dieser Condon mir einer Jodtinktur angemalt, auf daß er wie ein Neger aussehe. Henry hat von seiner Frau einen Film geschickt bekommen - über die Geburtstagsfeier seiner kleinen Tochter Molly. Nicht nur Henry ist gerührt. Damit es aber auch etwas zu lachen gibt, hat Henrys Frau noch einen Filmschnipsel angehängt, den man unter der Rubrik 'Klamotte' einordnen könnte. Henry ist wirklich ein Riesenkomiker! Bei Frank und Margaret hängt mal wieder der Zeltsegen schief. Ab und zu hängt es Margaret zum Hals raus, daß Frank in ihr nur den begehrenswerten Körper sieht und sie ständig daran erinnert, dass er verheiratet ist. Das sei aber nicht seine Schuld, meint Frank. Nachdem sich die beiden ordentlich angegiftet haben, fallen sie wieder übereinander her. Dem heimlichen Beobachter wäre vermutlich schlecht geworden. Inzwischen sorgt sich Condon um seine Hautfarbe. Sie kommt ihm dunkler vor. mit. Hawk ist der Meinung, dass die einmal monatlich stattfindenden Mitarbeiterversammlungen den Krieg um mindestens zwei Jahre verlängern könnten. Aber sie seien nun mal Vorschrift. Zuerst wird vorschriftsmäßig die Anwesenheitsliste verlesen, wobei herauskommt, dass Frank mit zweitem Namen Marian heißt. Grund für einen Lachanfall bei Pierce und McIntyre. Radar verliest dann das Protokoll der letzten monatlichen Versammlung, die vor sechs Monaten stattfand und damit schloß, daß Captain McIntyre Major Burns die Rangabzeichen abriss. Die heutige Versammlung hat aber ein produktives Ende: Mit fünf Ja- gegen zwei Nein-Stimmen (Major Margaret Houlihan und Major Frank Burns, jawohl!) wird heute der Krieg beendet. Dann bekommt Condon seine Lektion. Hawk und Trap erzählen ihm von dem Erfinder des Blut-Plasmas, der im letzten Jahr nach einem Autounfall verblutete. Das Krankenhaus wollte ihn nicht aufnehmen, weil es nur für Weiße war. Das macht Condon nachdenklich.

 

Hauptdarsteller

Alan Alda (Hawkeye Pierce)
Loretta Swit (Margaret Houlihan)
Wayne Rogers (Trapper John)
McLean Stevenson (Henry Blake)
Gary Burghoff (Radar O´Reilly)
Larry Linville (Frank Burns) 
William Christopher (Father Mulcahy)
Jamie Farr (Maxwell Klinger)

Nebenrollen (eine Übersicht mit allen Nebendarstellern finden Sie hier)

Odessa Cleveland (Ginger) 
Bobbie Mitchell (Gilbert) 
Kathleen Hughes (Lorraine Blake)
Arthur Abelson (Milt Jaffe) 
Mills Watson (Condon) 
Louise Vienna (Sylvia Jaffe)
Sivi Aberg (Anna Lindstrom) 

Regie und Drehbuch:
Regie : Don Weis
Drehbuch: Larry Gelbart, Laurence Marks

Sie haben keine Berechtigung einen Kommentar zu schreiben...