Originaltitel: Mad Dogs and Servicemen
 1.Ausstrahlung: 10.Dezember 1974

 

00k 1 01k 02k 03k 04k

 

Jeder im Camp weiß, wie tierlieb Radar ist. Er kümmert sich rührend um seinen kleinen Zoo und füttert das Getier mit Resten aus dem Messezelt, was er eigentlich schon als Tierquälerei ansieht. Aber es gibt hier halt nichts besseres. Vor zwei Tagen spielte er mit einem streunenden Hund, der ihn versehentlich biss. Als Hawk die Verletzung bei Radar bemerkt, ist er besorgt, da Tollwut eine der häufigsten Todesursachen in Korea ist. Radar soll den Hund herschaffen, damit er auf Tollwut untersucht werden kann. Frank bringt Traps Blut zum Kochen. Denn bei der heutigen Lieferung Verwundeter ist ein Junge, der keine äußeren Verletzungen aufweist, aber gelähmt ist. Wahrscheinlich psychisch bedingt. Sein Trupp wurde nämlich von einer Gruppe Panzer überrollt. Und Frank meint nun, man hätte hier nicht die Zeit für jeden "leicht Bekloppten". Nicht zum ersten mal fragen sich Hawk und Trap, was diese Kanalratte hier überhaupt zu suchen hat. Die beiden versuchen, den Jungen zum Sprechen zu bringen. In dem bisschen, was er erzählt, sehen sie Ähnlichkeiten mit den Fällen, an denen Sidney Freedman gerade arbeitet. Hawk hängt sich gleich an die Strippe. Leider hat Sidney keine Zeit. Er kann Hawk nur ein paar Tipps geben. Also versucht es Hawk. Er sagt dem Jungen, Corporal Travis, auf den Kopf zu, dass seine Beine funktionieren müssen, denn es sei weder außen noch innen eine Schramme daran. Und dann spricht er über die Angst, auch über seine eigene. "Ich überlebe, weil ich ein Dauerabonnement auf der Latrine habe. Und jede Nacht ins Kopfkissen schreie." Es ist eine harte Kur, die Hawk dem Jungen verordnet. Sein Essen bekommt er nicht ans Bett, obwohl Margaret Hawk deswegen Vorhaltungen macht. Travis bricht nun sein Schweigen und fragt Hawk, ob er glaube, er wolle sich nicht bewegen. "Das wäre besser so, besonders, wenn man sie wieder an die Front schicken sollte. Für einen Tragesitz auf dem Rücken sind sie zu groß und haben einen zu breiten Arsch!" Travis schluckt. Hawk gefällt es gar nicht, dass er mit dem Jungen so rau umspringen muss. "Hitler und ich hatten den gleichen Sprachlehrer." Aber es bleibt ihm keine andere Wahl. Indessen sind Radar und Henry auf der Suche nach dem Hund. Rosie weiß etwas: Die koreanischen Einheimischen haben ihn verspeist! Henry würgt und Radar ist empört. Rosie versucht zu erklären: "Dies ist ein sehl beliebtes Gelicht bei den ältelen Einwohneln." Radar will sicher gehen, dass es auch sein Hund war und fragt nach der Marke, worauf er die Auskunft bekommt, das Essen habe keine Marke getragen. Puh! Radar ist erleichtert, aber Henry verpaßt ihm einen Dämpfer: Wenn sie den Hund nicht finden würden, müssten sie mit den Tollwutspritzen beginnen. Armer Radar! Von dem Impfstoff bekommt er Fieber. Margaret kümmert sich um ihn. Sie liest ihm den Brief eines Mädchens vor, das seine Adresse aus einer Liste hat und muss für ihn einige recht persönliche Fragen beantworten. Bevor sie damit fertig ist, ist er eingeschlafen. Während Henry, Hawk und Trap mit Scrabble-Spielen beschäftigt sind, platzt Frank herein. Er sei gerade über Pierce' Patienten gestolpert, der auf allen Vieren ins Messezelt kroch. Das sei skandalös! Henry will Näheres über die Behandlung von Travis wissen. Trap erklärt, wenn man einen Patienten mit hysterischer Paralyse so behandle, als sei er wirklich gelähmt, würde er gelähmt bleiben, um seine Schuldgefühle seinen Kameraden an der Front gegenüber rationalisieren zu können. Und Hawk fährt fort, Sid hätte mit seiner Art der Behandlung bereits Erfolge erzielt. Trap versucht nun, aus Travis etwas herauszulocken. Und er hat Erfolg: Travis erzählt, als die Panzer kamen, hätte er einfach nur dagelegen und nichts getan. Nicht geschossen, keine Granate geworfen. Wie ein feiges Arschloch! Und dann beginnt Travis zu weinen. Henry untersucht Radars Zoo auf Tollwut. Plötzlich taucht der Hund auf. Henry und Trap versuchen, ihn zu fangen. Nur jagt der Hund bald hinter ihnen her, statt sie hinter ihm. Henry hat schließlich eine gute Nachricht für Radar: Keine Tollwut - und keine Spritzen mehr! Frank und Margaret verlangen eine Audienz bei Henry. Es geht um Travis, den sie verlegt haben wollen. Notfalls würden sie über seinen Kopf hinweg handeln. "Das habt ihr beide schon so oft getan, dass mir schon die Haare ausgehen!" Frank meint, Travis hier zu behalten, verstoße gegen jedes medizinische Prinzip. "Das tun sie auch, Frank", erwidert Trap. "Sie sind ein unglaubliches Beispiel für das Leben nach dem Tod." Auf einmal steht Travis im Türrahmen, auf seinen eigenen Beinen! Und er lächelt. Was Hawk auch tut. Am liebsten würde er ihm vor Freude um den Hals fallen.

 

Hauptdarsteller

Alan Alda (Hawkeye Pierce)
Loretta Swit (Margaret Houlihan)
Wayne Rogers (Trapper John)
McLean Stevenson (Henry Blake)
Gary Burghoff (Radar O´Reilly)
Larry Linville (Frank Burns) 
William Christopher (Father Mulcahy)
Jamie Farr (Maxwell Klinger)

Nebenrollen (eine Übersicht mit allen Nebendarstellern finden Sie hier)

Michael O'Keefe (Corp. Travis) 
Shizuko Hoshi (Rosie) 
Bobbie Mitchell (Baker) 
Arthur Song (Koreaner) 
Jeff Maxwell (Igor)

Regie und Drehbuch:
Regie : Hy Averback
Drehbuch: Linda Bloodworth, Mary Kay Place

Sie haben keine Berechtigung einen Kommentar zu schreiben...