Originaltitel: Payday
 1.Ausstrahlung: 04. März 1975

 

00k 1 01k 02k 03k 04k

 

Zahltag isses. Ein bisschen Abwechslung muss halt sein. Den Zahlmeister macht Hawk, der ganz begeistert von dieser Aufgabe ist. Radar erklärt ihm, was zu tun ist, welche Formulare zu benutzen und blabla. Auch Klinger möchte seinen Sold haben. Leider rasselt er mit Frank zusammen, der ihn darüber belehrt, dass der Sold nur in Uniform entgegengenommen werden dürfe. Welch eine Beleidigung für den modisch sehr bewussten Klinger! Auch Hawk bekommt zu hören, daß er Klinger keinen Sold auszahlen dürfe, solange der nicht in Uniform ist. Aber da Hawk sich noch nie viel aus Franks Befehlen oder was auch immer gemacht hat, bekommt Klinger sein Geld. Frank ist natürlich sauer. Er fühlt sich übergangen. "Könnte ich mit geschlossenem Mund gähnen, wüssten sie gar nicht, wie langweilig sie sind." Während Hawk die Mannschaften auszahlt, überreicht Radar den Offizieren ihr Geld. Als sie fertig sind, gibt Hawk Radar einen Zehn-Dollar-Schein, der übrig geblieben ist. Da hätte er doch das spezielle Geldrückzahlungsformular ausfüllen müssen, bemerkt Radar. Doch dazu hat Hawk keine Lust. Radar soll das für ihn tun und er könne der Army auch gleich schreiben, dass ihn sein Aufenthalt hier in Korea schon mindestens 3.000$ seiner Zivilpraxis gekostet hätte. Inzwischen bekommt Frank Besuch - 'Tiffany auf Lädeln'. Der gewitzte Koreaner versucht, Frank ein paar Dollar rauszuleiern. Und Frank kauft tatsächlich etwas: Eine echte Perlenkette für seine Frau. Und eine Imitation bekommt er umsonst dazu. Der schlaue Koreaner vermutet ganz richtig, dass Frank hier eine Geliebte haben muss. Derweil zockt Trap mit Zale, Igor und ein paar anderen. Aber er hat kein Glück. Der koreanische Hausierer versucht sein Glück auch bei Margaret. Aber der sind die Perlen zu teuer. Da der Koreaner nicht weiß, dass sie Franks Geliebte ist, plaudert er aus, dass der Major von nebenan echte Perlen für seine Frau gekauft hat. Während Hawk ganz verträumt mit einer Schwester tanzt, kommt Radar mit einer wichtigen Mitteilung zu ihm. Und er überreicht ihm eine Tasche mit 3.000$. Nun, Radar erklärt, dass er alles so geschrieben habe, wie Hawk es ihm sagte, das mit der Entschädigung und so. Hawk traut seinen Ohren nicht. Man müsse einfach nur die richtigen Formulare schicken, klärt Radar ihn auf. Auch Henry hat seinen Sold bekommen. Nach Abzug der Steuern, mit denen er den Koreakrieg finanziert, bleiben ihm noch schlappe 43$ zum Pokern. Da kommt ihm Klinger gerade recht, der es diesmal mit einer Bestechung versucht. Aber nicht mit Henry. "Klinger! Sie sind noch feiger als 'ne schwangere Schnecke!" Auch er habe Angst. "Irgendein Archäologe wird mich vermutlich in hundert Jahren bei Ausgrabungen zusammengekauert in der Latrine finden!" Hawk gibt das viele Geld Father Mulcahy, der damit den Waisenkindern Gutes tun kann. Der Father kann es gar nicht fassen. Trap, der immer noch kein Glück beim Pokern hat, versucht, sich bei Hawk ein bisschen Geld zu leihen. Aber der weiß, dass Trap der geborene Verlierer ist. "Du steckst zehn Cent in 'ne Parkuhr und sie zeigt dir drei Zitronen!" Scheinbar sieht Trap es ein, greift sich aber im Rausgehen Hawks Uhr. Aber es nicht nur Trap, der störend wirkt. Es erscheint da nämlich ein Captain Sloan, der wegen der 3.000$ gekommen ist. Ob Hawk sich eingebildet habe, dass er damit durchkomme? Sloan will Hawk verhaften, weshalb sie zu Henry traben, der gerade seine 43$ verzockt. In diesem Moment hat Trap ausnahmsweise einmal Glück und zieht einen dicken Pott. Der reicht gerade, um Sloan die 3.000$ zurückzugeben. Es bleiben 8$, die Hawk als Miete für seine Uhr einstreicht. Und Henry versucht erst gar nicht, das alles zu verstehen.

 

Hauptdarsteller

Alan Alda (Hawkeye Pierce)
Loretta Swit (Margaret Houlihan)
Wayne Rogers (Trapper John)
McLean Stevenson (Henry Blake)
Gary Burghoff (Radar O´Reilly)
Larry Linville (Frank Burns) 
William Christopher (Father Mulcahy)
Jamie Farr (Maxwell Klinger)

Nebenrollen (eine Übersicht mit allen Nebendarstellern finden Sie hier)

 

Jack Soo (Quoc) 
Eldon Quick (Captain Sloan)
Jamie Farr (Maxwell Klinger) 
Pat Marshall (Lt. Nelson) 
Jeff Maxwell (Igor) 
Bobbie Mitchell (Baker) 
Johnny Haymer (Sergant Zale)

Regie und Drehbuch:
Regie : Hy Averback
Drehbuch: John Rieger, Gary Markowitz

Sie haben keine Berechtigung einen Kommentar zu schreiben...