Originaltitel: Officer of the Day
 1.Ausstrahlung: 24.September 1974

 

00k 01k 02k 03k 04k

 

Oh je! Henry ist in Tokio und Frank hat mal wieder das Kommando. Das er die Mannschaft zum morgendlichen Appell antreten lässt, ist ja klar. Und natürlich findet er immer was zu meckern. Zum Beispiel verlangt er von Radar, einen Mann zu melden, der seiner Meinung nach nicht vorschriftsmäßig rasiert ist. Vorwurf: Starker Bart in der Kampfzone! Auch Klinger bekommt sein Fett weg und das, obwohl er heute fast in Uniform ist. Bis auf die Ohrringe und Pumps, na ja, und den Nagellack. Mit seiner Bitte um Urlaub in Seoul stößt Klinger bei Frank natürlich auf völlig taube Ohren. Zu allem Überfluss verlangt Frank, dass alle Kleider und Fummel dieser 'Kreatur', womit er Klinger meint, verbrannt werden, was für Franks schlechten Geschmack in puncto Mode spricht. Den Abschluss der 'Zeremonie' bildet die Bekanntgabe des heutigen 'Offiziers vom Dienst', welcher Captain Pierce sein wird. Wenn Frank sich eingebildet hatte, Hawk sei bei dem Appell anwesend, dann war er aber auf dem falschen Dampfer. Er findet Hawk schlafend im Sumpf, was Frank nicht daran hindert, ihn zu wecken. Seine Ankündigung, er sei OvD, ruft bei Hawk wahre Begeisterung hervor. Eine Waffe zu tragen weigert er sich strikt. Er habe bei seiner Einberufung in den Krieg mit dem Pentagon eine klare Abmachung getroffen - keine Waffen! Frank hält ihn deswegen für einen Feigling, was Hawk völlig schnurz ist. Um seiner Pflicht zu genügen, begibt sich Hawk in seine Amtsräume. Radar erklärt ihm, was zu tun ist. Er müsse halt anwesend sein, falls etwas passiert und das Gelände und die Betten inspizieren. Seine erste Amtshandlung ist die Ablösung der Wache, der er rät, die weiße Fahne für den Fall der Fälle bereitzuhalten. Dann kippt er aufs Feldbett. Doch Radar hat gleich schon wieder Arbeit für ihn. Ein Koreaner hat sich verletzt und Hawk muss ihn ins Lazarett einweisen. Dann hupt es draußen recht penetrant. Es ist ein alter Bekannter - Colonel Flagg, der Geheimdienstspinner. Er hat einen verwundeten Nordkoreaner, einen Zivilisten, bei sich, den er in einem Munitionsdepot erwischt hat. Als der Junge flüchten wollte, hat Flagg auf ihn geschossen. Nun sollen die Ärzte den Jungen wieder zusammenflicken. Aber das sind nicht Hawks einzige Probleme. Zwischendurch versucht Klinger, als Nonne zu desertieren. Flagg macht sich OP-fein, denn er will seinen Gefangenen nicht aus den Augen lassen. Sein einziges Interesse ist, dass Trap den Jungen schnell wieder ganz macht, damit er ihn am Wochenende in Seoul exekutieren lassen kann. Reizend! Flagg hat offenbar mehr als nur einen Sprung im Keks. Klinger versucht es natürlich wieder, diesmal als Nutte verkleidet. Inzwischen hat Trap den Koreaner operiert. Flagg will ihn gleich mitnehmen. Das wollen Hawk und Trap jedoch nicht zulassen. "Der Patient ist noch bewusstlos. So können wir ihn nicht entlassen." "Er könnte während der Exekution schlafen, da wäre doch der Spaß weg." Flagg will ihren Befehlshaber sprechen. "Wollen sie ihn statt dessen erschießen?" Radar unterbricht dieses intelligente Gespräch; es sei ein Notfall. Sein Bär ist verschwunden! Das können nur die beiden Langfinger gewesen sein, die schon das halbe Camp in ihre Taschen gestopft haben. Als Hawk sich gerade im Verhör mit den beiden Missetätern befindet, platzt Frank herein, dem Margaret und Flagg auf dem Fuße folgen. Flagg hat bei den beiden Majors natürlich ein offenes Ohr gefunden mit seiner Bitte nach Entlassung des Koreaners. Frank gibt Hawk und Trap einen klaren Befehl, den die beiden ebenso klar missachten. Dann fällt Margaret ein, dass Frank ja selbst auch Doktor ist und den Patienten entlassen kann. Aha, Frank ist also auch Arzt, wer hätte das gedacht? Nur braucht man zwei Unterschriften, um einen Patienten zu entlassen. Nun reißt Flagg der dünne Geduldsfaden und er zückt seine Waffe. Also unterschreiben Hawk und Trap. Aber es ist nicht der Koreaner, der da in der Dunkelheit in einen Krankenwagen verladen wird. Es ist Klinger, dem Hawk eine Reise nach Tokio versprochen hat.

 

Hauptdarsteller

Alan Alda (Hawkeye Pierce)
Loretta Swit (Margaret Houlihan)
Wayne Rogers (Trapper John)
McLean Stevenson (Henry Blake)
Gary Burghoff (Radar O´Reilly)
Larry Linville (Frank Burns) 
William Christopher (Father Mulcahy)
Jamie Farr (Maxwell Klinger)

Nebenrollen (eine Übersicht mit allen Nebendarstellern finden Sie hier)

Eward Winter (Colonel Flagg) 
Jerry Fujikawa (Sang Yu) 
Tad Horino (Koreaner) 
Richard Lee Sung (Koreaner)
Jeff Maxwell (Igor) 
Dennis Troy (Carter)

 

Regie und Drehbuch:
Regie : Hy Averback
Drehbuch: Laurence Marks

Sie haben keine Berechtigung einen Kommentar zu schreiben...