Originaltitel: Iron Guts Kelly
 1.Ausstrahlung: 01.Oktober 1974

 

00k 01k 02k 03k 04k

 

Frank hofft sehr, dass Pierce und McIntyre während General Kellys Inspektion ihre üblichen Albernheiten unterlassen. Immerhin sei 'Eisenfaust-Kelly' einer der größten kämpfenden Generäle der Nation. Henry ist wegen des anstehenden Besuchs leicht in Panik. Er hofft, dass ihn ein ordentlicher Schluck beruhigt. Radar warnt ihn, Alkohol würde eine Fahne geben. "Ich nehme 'nen Wodka, der fahnt nicht." Leider stimmt das nicht. Um die Fahne zu bekämpfen, reicht Radar ihm einen Kaugummi. Gerade noch rechtzeitig fällt Henry ein, dass er vor dem General unmöglich Kaugummi kauen kann. Pflichtbewusst erhebt er die Hand zum Gruß, als der General sein Büro betritt. Und bleibt mit dem Kaugummi an seinem Anglerhut kleben. Herrje, wie peinlich! Derweil ist im OP wieder gut zu tun. Meistens haben die Chirurgen ja grüne Bürschchen auf dem Tisch, fast noch Kinder. So auch heute. "Er hat sein Alter gefälscht, um in die Army zu kommen", meint Hawk. "Seine Verletzungen muss er jedenfalls nicht fälschen, um nach Hause zu kommen", stellt Trap fest. Hawk und Trap sind von dem hohen Besuch, der auch die Chirurgie beehrt, nicht im mindesten beeindruckt. Im Gegenteil - es ist eine passende Gelegenheit, etwas von dem Frust abzulassen, fast täglich im Blut von Kindern stehen zu müssen. Abends im Offiziersclub lernt der General dann die Majors Burns und Houlihan kennen. Wie es zu erwarten war, können die beiden ihre Schleimerei im Angesicht einiger Sterne mal wieder nicht lassen. Besonders Margaret schmeißt sich ganz verzückt an den General ran, der davon sehr angetan ist. Die Anwesenheit von Frank dagegen stört ihn sehr. Also schickt er ihn mit seinem Adjutanten, einem Colonel, auf Inspektionstour. Auch Henry ist hier ziemlich überflüssig, was er aber nicht sofort kapiert. Mitten in der Nacht, als Hawk und Trap in süßen Träumen liegen, erscheint Margaret aufgeregt im Sumpf. Sie stecke in furchtbaren Schwierigkeiten und brauche ihre Hilfe. In ihrem Zelt liegt General Kelly, der ziemlich fertig aussieht. Genauer gesagt, er ist tot. Klar ist, dass er aus ihrem Zelt verschwinden muß. Als die drei gerade darüber beratschlagen wollen, klopft Frank an die Tür. Der erscheint ja meist im unpassenden Augenblick. Margaret versucht, ihn abzuwimmeln, was leider nicht klappt. Während sie nun versucht, ihn wenigstens etwas hinzuhalten, hört Frank drinnen verdächtige Geräusche. Und als er dann das Zelt betritt, sitzen dort Hawk und Trap und spielen Karten. Frank ist verwirrt, was keine große Veränderung zu seinem Normalzustand darstellt. Endlich ist er wieder weg. Hawk und Trap schleppen den General zum VIP-Zelt, was keine leichte Aufgabe ist, denn des Generals Ego wiegt schwer. Dort angekommen, kann der Adjutant des Generals gar nicht glauben, dass sein General wirklich tot ist. Nach der Todesursache befragt, antworten Hawk und Trap, daß es am besten wäre, man ließe ihn im VIP-Zelt verscheiden. Aber damit ist der Colonel nicht einverstanden. Ein solcher Tod käme für den General nicht in Frage. Er sei im Einsatz an der Front gestorben, wo ihn die nur für ihn bestimmte Kugel getroffen habe! Das sollen Hawk und Trap auf den Totenschein schreiben. Aber die weigern sich, denn sie fühlen sich an den hippokratischen Eid gebunden. Und außerdem sei es unfair denen gegenüber, die wirklich draußen im Gefecht sterben. Schließlich einigt man sich darauf, dass sie den General in einen Wagen packen, damit ihn der Colonel an die Front fahren kann. Nun soll Radar den Colonel mit der Front verbinden. Das ist nicht so einfach. Beim Abschnitt G zum Beispiel gibt es statt Gefechte nur Durchfall. Margaret ist völlig fertig mit den Nerven, als es schon wieder an ihre Tür klopft. "Wer ist da?" "Ich bins." "Wer, ich?" "Na, ich, Frank! - Sag mal, wie viele Ichs kennst du denn hier?" "Du bist wirklich das einzige Ich in meinem Leben!" Frank ist misstrauisch. Es gehen seltsame Dinge vor im Camp. Er habe Pierce und McIntyre gesehen, wie sie an einem toten Kerl rumgefummelt haben. "Na, du weißt doch, wie pervers die sind." Als Frank sich grübelnd auf Margarets Bett setzt, pflanzt er sich mitten in einen Generalsstern. Nun muß fix eine Ausrede her! Jedenfalls schafft es Margaret, Frank loszuwerden. Nun will es das Schicksal, daß Igor und ein paar andere ihren Besuch an Dorfschönen ausgerechnet in den Krankenwagen stecken, in dem Hawk und Trap den General deponiert haben. Und Frank, der Pfiffikus, hat die MP verständigt, damit der Krankenwagen gestoppt und alles, was sich darin befindet, verhaftet wird. Der Colonel tobt und Frank versteht die Welt nicht mehr. Über all dem Tohuwabohu ist Henry aufgewacht. Als er gerade nach dem Grund für das nächtliche Spektakel fragen will, klingelt das Telefon. Und Henry erfährt, daß ein Koreaner mit seiner Familie, seinen Möbeln und einem Schwein falsch abgebogen sei und einen ihrer Krankenwagen in den Straßengraben geschoben habe. Der Wagen sei voller Nutten gewesen, alle wohlauf, nur General Kelly sei tot. Als der Adjutant des Generals dann anordnet, daß der General zum Abschnitt G gefahren werden soll und er mangels Kämpfe sein eigenes Gefecht zaubern will (um dem General einen würdigen Tod zu verschaffen), versteht Henry überhaupt nichts mehr.

 

Hauptdarsteller

Alan Alda (Hawkeye Pierce)
Loretta Swit (Margaret Houlihan)
Wayne Rogers (Trapper John)
McLean Stevenson (Henry Blake)
Gary Burghoff (Radar O´Reilly)
Larry Linville (Frank Burns) 
William Christopher (Father Mulcahy)
Jamie Farr (Maxwell Klinger)

Nebenrollen (eine Übersicht mit allen Nebendarstellern finden Sie hier)

Herb Voland (General Clayton) 
Anthony Holland (Captain Hildebrand)
Linda Meiklejohn (Leslie) 
Odessa Cleveland (Ginger) 
Bobbie Mitchell (Marshall) 
Lesley Evans (Brayn)

Regie und Drehbuch:
Regie : Don Weis
Drehbuch: Larry Gelbart, Sid Dorfman 

Sie haben keine Berechtigung einen Kommentar zu schreiben...