Originaltitel: Tea and empathy
 1.Ausstrahlung: 17.Januar 1978

Heute gibt's Engländer. Bei denen bekommen Bauchwunden Tee, manche sogar mit Milch und Zucker. Und die Teetrinker mit den Bauchwunden mutieren dann zu Teetrinkern mit Bauchfellentzündung. Und das, wo das Penicillin alle ist! B.J. hat einen Patienten, der schlimme Schmerzen hat und deshalb um eine Extraportion Morphium bittet. Und sie auch bekommt. Dann erscheint der britische Befehlshaber. Der möchte seine zerschossenen Jungs am liebsten gleich wieder mit an die Front nehmen. Hawk und B.J. sind empört. Auch Charles ist auf ihrer Seite. Um es kurz zu machen: Hawk wirft den englischen Major hinaus. Father Mulcahy nimmt die Beichte ab. Und hört von dem Filou, daß er mit geklauten Medikamenten gehandelt habe. Nein, eigentlich habe er sie ja nur versteckt. Und zwar unter der Tempelglocke der alten ausgebrannten Dorfschule. B.J.'s Patient will mehr Morphium. B.J. kommt da so ein Verdacht. Der Junge war nämlich vor ein paar Monaten schon mal hier. Und da ist er wohl morphiumsüchtig geworden. Nun muß B.J. ihm da wieder runter helfen. Colonel Potter hat bei der Beschaffung von Penicillin kein Glück. Father Mulcahy kann da helfen, darf aber wegen des Beichtgeheimnisses nur Andeutungen machen. Der Colonel versteht kein Wort. Von B.J. erfährt der Father, daß die Lage Ernst ist. Ohne Penicillin werden einige der Patienten sterben. Sofort krallt er sich Klinger und den Jeep und düst los, Richtung Schulglocke. Unterwegs klärt er Klinger darüber auf, daß diese Mission gefährlich werden könnte. Sie finden die Schule und die Glocke und darunter auch Penicillin und zwar ihr eigenes! Sie haben es kaum an sich genommen, als ihnen Kugel um die Glocke pfeifen. Die Schwarzmärktler! Nichts wie weg hier! Klingers Rock klemmt unter der Glocke fest und er muß sich entscheiden: Entweder zerreißen oder ins Gras beißen! Er entscheidet sich für ersteres. Inzwischen kümmert sich B.J. aufopfernd um seinen Entzugs-Patienten. Und Colonel Potter ist stolz auf seinen Father und seine "Mission". Dann ist der britische Major wieder da. Klinger geht petzen. Als Hawk und B.J. den Wachsaal betreten, trauen sie Augen und Ohren nicht. Der Brite ist ganz zahm und unterhält sich nett mit seinen Jungs. Der Major bittet Hawk vor die Tür und der nutzt die Gelegenheit, den um eine Erklärung zu bitten. Der Major hatte sich bei seinem Auftritt neulich was gedacht. Und zwar, seine Jungs so zu behandeln, als könnten sie gleich wieder an die Front. So ließ er sie im Glauben, nicht schlimm verletzt zu sein. Und er rät Hawk, ruhig etwas von den britischen Traditionen zu übernehmen. Was Hawk darauf bringt, daß zumindest eine britische Tradition höchst überflüssig, um nicht zu sagen, gefährlich ist: Nämlich bei Bauchwunden Tee zu verabreichen. Der Major sieht das ein. Und B.J.'s Patient ist über'n Berg und hat die Absicht, eine Orangensaft-Sucht zu entwickeln.

 

Hauptdarsteller

Alan Alda (Hawkeye Pierce)
Loretta Swit (Margaret Houlihan)
Mike Farrell (BJ Hunnicut)
Harry Morgan ( Col. Sherman T. Potter)
Gary Burghoff (Radar O´Reilly)
William Christopher (Father Mulcahy)
Jamie Farr (Maxwell Klinger)
David Odgen Stiers (Major Chalres Emerson Winchester III)

Nebenrollen (eine Übersicht mit allen Nebendarstellern finden Sie hier)

Bernard Fox (Major Ross) 
Sal Viscuso (Corp. Bryant) 
Neil Thompson (Johnson) 
Neil Hunt (Enright) 
Chris Winfield (Whitefield)
Jay Pirelli (Michaels) 
Chris Mulkey (Soldat) 

Regie und Drehbuch:
Regie : Don Weis
Drehbuch: Bill Idelson

Sie haben keine Berechtigung einen Kommentar zu schreiben...