Originaltitel: Welcome to Korea
 1.Ausstrahlung: 12.September 1975

 

03k 1

 

Mangels eines neuen, offiziellen Kommandeurs hat nun Frank das Sagen im 4077sten. Für das dadurch schon genug gestrafte Personal bedeutet dies unter anderem morgendliche Appelle. Weil es Frühling ist, trägt Klinger zu seiner Uniform ein schickes Hütchen. Anlass für Frank, ihm mal wieder den Marsch zu blasen. "Ich habe sie gewarnt! Sie werden wegen dieser Spinnereien nicht entlassen. Wenn ich sie noch mal mit einem Hut erwische oder mit einem Büstenhalter, ha, dann werde ich sie befördern!" Gerade als Frank die Truppe wegen seines entwendeten Privatschinkens zur Rede gestellt hat, rollt eine Rikscha an. Darin sitzt Hawk, der von seinem Tokiourlaub zurückkehrt. "Ja, danke, genau hier ist es. 42ste/Ecke Schmutzavenue." Frank ist gleich auf hundert achtzig. "Captain!" "Niemand hat das Recht, mich so zu nennen." "Captain Pierce! Offiziere, die vom Urlaub zurückkommen, haben sich bei ihrer Rückkehr beim Kommandeur zu melden." "Schnauzelbauz, ich bin wieder da." Hawk hat ein Geschenk für Frank mitgebracht. "MacArthur als Puppe. Man zieht sie auf, sie kommt immer wieder zurück." Und mit diesen Worten wankt er, Franks Protest ignorierend, Richtung Dusche. Radar folgt ihm dorthin. Für Hawks Geschmack und Schädelbrummen spricht der Kerl etwas zu laut. "Leise, Radar. Sprich bitte in kleinen Buchstaben. Ich hab' nen Kater, größer als die Rocky Mountains. Sechs Aspirinfirmen streiten sich um meinen Kopf." Radar versucht ihm etwas zu sagen, aber Hawk hört nicht ganz zu. Man hätte die ganze Zeit versucht, ihn zu erreichen, vergeblich. Warum, fragt Hawk. Sie hätten doch Frank Burns und Trapper gehabt. Na, das wäre es ja gerade, sagt Radar. Trapper sei weg. Er hätte seinen Entlassungsbefehl erhalten und sei ab nach Hause. Warum sie ihn denn nicht angerufen hätten, fragt Hawk. "Ich sag doch: Wir Habens laufend versucht! - Er war zwei Tage lang betrunken. Und dann ist er splitterfasernackt durchs Messezelt gerannt und hat mit Bananen um sich geschmissen." Hawk fragt Radar, ob Trapper ihm nicht irgendwas da gelassen hätte, eine Nachricht oder so. Widerstrebend gibt Radar Hawk einen Schmatz auf die Backe - das sei das einzige gewesen und er solle zur Kenntnis nehmen, das sei Trappers Idee gewesen. Nun erfährt Hawk, dass Trap erst heute morgen abgefahren ist, um die Frühmaschine von Kimpo zu nehmen. Hawk drückt nun Radar vor Freude einen Kuss auf, was den veranlasst, sich samt Uniform unter die Dusche zu stellen. Inzwischen beklagt sich Frank bei Margaret darüber, dass McIntyre gegangen ist und nicht Pierce. Letzterer sei der Schlimmste. Margaret fragt ihn, ob er sich nicht an die Nacht erinnere, wo McIntyre ihn betäubt und jedes Haar vom Körper abrasiert hätte. Da kommt Hawk herein, um Frank zu melden, daß er jetzt nach Kimpo fahre, um sich von Trapper zu verabschieden. Frank sagt natürlich nein. Es sei sein bester Freund gewesen, bemerkt Hawk ernst. "Überschätzen sie das nicht ein bisschen?" "Er war auch für sie von großer Bedeutung, Frank." "Wieso?" "Über ein Jahr hat er mich davon abgehalten, sie umzubringen." Mitten in diese Diskussion platzt Radar, mit den Papieren eines gewissen Captain Hunnicutt, Captain McIntyres Nachfolger. Captain Hunnicutt käme in einer Stunde in Kimpo an und Radar bittet um Erlaubnis, ihn abzuholen. Warum er denn auch nass sei, fragt Frank. "Na, äh, weil Wasser auf der Uniform ist, Sir." Auch Hawk bittet um Erlaubnis, und zwar, sich in sein Quartier zurückziehen zu dürfen. Das hat er aber gar nicht vor. Draußen unterschreibt Radar gerade für den Jeep. Und da kommt Hawk und besteht darauf, mitzufahren. Er klemmt sich ans Steuer und düst mit einem Affenzahn Richtung Kimpo. Unterwegs treffen sie auf einen Kontrollpunkt der MP. Und Hawk rast einfach daran vorbei. Radar wird es ganz mulmig. Die MP hat natürlich gleich per Funk die Kollegen informiert und so kommen Hawk und Radar nicht weit. Aber Hawk hat sich schon was einfallen lassen. Als die MP sie anhält, schwindelt Hawk, Radar hätte Neurapraxia und müsse sofort ins 121ste. Die MP ist misstrauisch, aber als sie hört, diese Krankheit sei sehr ansteckend, darf Hawk weiterfahren. In Kimpo angekommen, erfährt Hawk, daß er Trapper um zehn Minuten verpaßt hat. Zehn Minuten! Inzwischen hat Radar Captain Hunnicutt gefunden. Nun, da es hier nichts mehr zu tun gibt, gedenkt man, zurück zu fahren. Doch wo zum Geier ist der Jeep? Er muß geklaut worden sein! Radar flippt fast aus; er fühlt sich für den Jeep verantwortlich und befürchtet, daß er die Kiste für den Rest seines Lebens abstottern darf. Nun, sich aufregen bringt nichts. Wie wäre es denn mit einem Schlückchen im Offizierscasino? Radar will da nicht mit hinein. Er sei doch nur ein Corporal. Aber Hawk fegt seine Bedenken beiseite, leiht sich etwas von Captain Hunnicutts Modeschmuck und befördert Radar zum "Corporal Captain". Hunnicutt, der mit Vornamen B.J. heißt, meint: "Ich habe nur fünf Wochen Grundausbildung. Nennt man sowas Beförderung im Feld?" So ganz kommt er bei dem, was Hawk und Radar reden, noch nicht mit. Radar fühlt sich gar nicht wohl in seiner Corporalshaut. Nachdem Hawk die Drinks bestellt hat - Grapefruitsaft für Captain O'Reilly - meint er zu B.J.: "Korea wird ihnen gefallen: Camping, Wetten beim Rattenrennen und fließend heißer und kalter Durchfall." B.J. ist verheiratet. "Sind sie verheiratet?", fragt er Hawk. "Nein. Da müßte mich erstmal jemand schwängern." B.J. erzählt, vor kurzem sei er noch zu Hause gewesen. Kleines Haus in Mill Valley, seine Frau Peg im achten Monat schwanger. "Und die ziehen mich ein!" Radar macht sich Sorgen um einen Colonel, der ihn schon eine ganze Weile beobachtet. Und dann kommt er sogar zu ihnen rüber. Hawk erklärt, was es mit der Corporalsstreifen-Captainsbalken-Kombination auf sich habe. Das sei eine neue Direktive vom Pentagon und sie seien hier, um die Akzeptanz dieses neuen Rangs festzustellen. So ganz frißt der Colonel das nicht, aber er verzieht sich wieder. B.J. fragt, wie die 4077ste denn so sei. "Flickwerkchirurgie, keine Verzierungen. Nur, wenn bei uns ein Verwundeter auf der Matte steht, dann sind seine Überlebenschancen bei 97,8 Prozent." "Sagt viel über's Personal." "Ein guter Haufen. Nur die beiden Größten der Welt haben sie verpaßt. - Henry Blake, unser Commander. Henry war ein Riese, vom Scheitel bis zur Leber." Henry hätte es aber nicht geschafft. Und Trapper John hätte er um zehn Minuten verpaßt, der, für den er der Ersatz sei. Radar wirft ein, daß Frank Burns jetzt auf sie warten würde. Das sei jetzt ihr Commander. "Laterne, ziemlich weit unten", erklärt Hawk. "Major Burns. Major Frank Burns! Wir nennen ihn 'das Frettchengesicht', da haben sie 'ne Vorstellung, wie wir den Typen mögen." "Ein guter Chirurg?" "Genauso gut, wie ein Betonpfeiler zartfühlend sein kann." Als sie aus dem Offizierscasino kommen, steht da ein Jeep. Er gehört dem General, der gerade gekommen ist. Aber Hawk behauptet, es sei ihrer. Widerwillig setzt sich Radar ans Steuer und ab geht's - Richtung 4077stes MASH.

 

Hauptdarsteller

Alan Alda (Hawkeye Pierce)
Loretta Swit (Margaret Houlihan)
Mike Farrell (BJ Hunnicut)
Gary Burghoff (Radar O´Reilly)
Larry Linville (Frank Burns) 
William Christopher (Father Mulcahy)
Jamie Farr (Maxwell Klinger)

Nebenrollen (eine Übersicht mit allen Nebendarstellern finden Sie hier)

Tom Denver (MP) 
Robert Karnes (Colonel)
Ted Zeigler (Sergant Dale) 
Reid Cruickshanks (Sergant) 
Nat Jones (GI) 

Regie und Drehbuch:
Regie : Gene Reynolds
Drehbuch: Jim Fritzell, Everett Greenbaum, Larry Gelbart

Sie haben keine Berechtigung einen Kommentar zu schreiben...