Originaltitel: Soldier of the Month
 1.Ausstrahlung: 28.November 1975

 

no

 

Im Messezelt findet eine Beratung statt.. Grund dafür ist ein merkwürdiges Fieber unter den Patienten. Vom Labor in Seoul sei noch nichts Neues zu hören, aber Father Mulcahy sei ein paar Tage auf Urlaub dort und werde sich nach dem Stand der Dinge erkundigen, erklärt Colonel Potter. Bis zu seiner Rückkehr habe man mit weiteren Fieberpatienten zu rechnen. Auch B.J. findet es seltsam, dass man überhaupt keine Ahnung habe, was das Fieber verursacht. Einen Verdacht gäbe es, teilt Colonel Potter mit. Im Hauptquartier vermute man, dass das Fieber von Ratten, Flöhen und Milben verursacht werde. Er sucht nun einen Ratten-Offizier, der sich der Ungezieferplage annimmt. Hawk schlägt Frank vor. Der sei imstande, einer Ratte ins Auge zu sehen und genau wie sie zu handeln. Frank fühlt sich geschmeichelt. Aber er könne das nicht annehmen, er sei doch schon für die Gerüchte-Kontrolle zuständig. Margaret meint, dass - sollte die Rattenkontrolle zur Bekämpfung des Fiebers beitragen - es dafür eine Art Belohnung geben müsse. B.J.: "Ja, so eine Art Feldmaus-Patent!" Colonel Potter hat aber noch etwas anderes auf dem Herzen. Er sorgt sich um die Moral im Camp. Dagegen will er einen Soldat-des-Monats-Wettbewerb ansetzen. Es winken sechs Tage Tokio. Die Teilnehmer sollen nach Kleidung und Benehmen ausgewählt werden. Geprüft wird dann geschichtliches Wissen. Quizmaster soll der stellvertretende Kommandeur sein, sprich Frank. Auweia! Von nun an läuft Klinger in Uniform rum - was doch die Aussicht auf sechs Tage Tokio bewirken kann! Auf der Intensiven stellen Hawk und B.J. fest, dass Frank gerade dabei ist, einen der Fieber-Patienten zu ersäufen. Der Mann habe Durst und deshalb habe er ihm Wasser verordnet, verteidigt sich Frank. Allerdings hat Frank nicht beachtet, dass der Patient wesentlich mehr trank, als er wieder von sich gab. Akutes Nierenversagen! Den nächsten Patienten erklärt er für beinahe gesund, obwohl er unter Schock steht. Father Mulcahy ist wieder da. Und er hat was rausgefunden. Und zwar, dass man schon früher nicht wußte, was man gegen diese seltsame Krankheit machen sollte. Ein Heilmittel gäbe es nicht. Man müsse aber auf jeden Fall aufpassen, dass der Patient nicht zuviel Flüssigkeit bekäme, da das Fieber akutes Nierenversagen verursachen könne. Das hatten Hawk und B.J. ja leider auch schon feststellen müssen. Die Lösungen für das Soldat des Monats - Quiz schließt Colonel Potter vorsichtshalber im Safe ein. Ob er schon Geschichte gepaukt hätte, will er von Radar wissen. Der bezweifelt, dass er den Stoff noch rechtzeitig lernt. "Wieviele Jahre vor Kolumbus lebten Adam und Eva?" Klinger legt für Frank die Rattenfallen aus. Er macht keinen Hehl daraus, dass er das nur des Soldat des Monats - Wettbewerbs wegen tue. Er gesteht, dass er immer nur bekloppt gespielt habe, nun aber normal sein müsse, um Soldat des Monats zu werden. "Wenn Sie allerdings darauf verzichten, mich auszuwählen, dann werde ich bemackt und schwul bleiben und habe kein Wort gesagt!" Frank zeigt Hawk und B.J. seine selbst konstruierte Rattenfalle. Die lachen sich schlapp und klären Frank darüber auf, dass es sicher die Flöhe und Milben auf den Ratten wären, die das Fieber verursachten. Und wenn die Ratten stürben, dann würden sich die Flöhe neue Herrchen suchen. Frank meint, er habe schon viele tote Ratten auf den Müll geworfen und er hätte aber keine Flöhe. Ihm ginge es allerdings nicht so gut. Aber er wäre nicht krank. "Bloß, weil man mal ohnmächtig wird, ist das ja noch nicht ..." spricht's und kippt hintenüber. Klinger bemächtigt sich der Quiz-Lösungen und fotografiert sie ab. Währenddessen liegt Frank auf der Intensiven und phantasiert. Er verrät Hawk und B.J. ein Geheimnis an: "Major Houlihan und ich gehen zusammen!" Wer hätte das gedacht? Klinger kritzelt sich die Quiz-Antworten auf den Körper. Er hält das für viel besser als lernen. Dann ist es soweit. Hawk vertritt den indisponierten Frank als Quizmaster. B.J. ist sein Assistent. Noch bevor die Fragerei beginnt, machen sich Klinger und Zale unbeliebt, indem sie sich angiften. Sowas macht natürlich keinen guten Eindruck. Radar hält sich ganz gut. Indessen sitzt Margaret an Franks Krankenbett und überredet ihn, sein Testament zu machen. Nicht, dass es ihm schlecht ginge ... . Im Quiz tut sich Klinger weniger durch überzeugende Antworten als durch gymnastische Verrenkungen hervor. Hawk und B.J. schöpfen Verdacht, als er ihnen eine Antwort rückwärts gesprochen präsentiert. Hawk stellt ihm eine Falle. Er fragt Klinger etwas, was nicht zum Quiz gehört und der Gute fällt auch gleich drauf rein. Da bemerkt Radar Klingers Mogelei mit den aufgepinselten Lösungen. Es entsteht ein kurzer Tumult. Margaret hat Father Mulcahy geholt, wegen Franks Testament. "So ernst sieht es aus? Ich wußte nicht, dass er abkratzt, äh, ich meine, stirbt!" Father Mulcahy wirft ein, dass man bei Abschluss eines Testaments besser klar bei Verstand sein sollte. Und er habe doch Fieber. Frank: "Mein Verstand war auch nicht klarer, als ich noch nicht das Fieber hatte." Wie wahr! Margaret lauscht. Und sie vernimmt, dass Franks Frau und Kinder sein ganzes Vermögen, sie dagegen seine Kleidung erben soll. Doch sie beherrscht sich. Radar hat das Quiz gewonnen. Colonel Potter wünscht ihm viel Spaß in Tokio. Frank geht es besser. Das merkt man vor allem daran, dass er wieder einfache Soldaten zusammenscheisst. Seine Genesung veranlasst Margaret, ihm richtig eins vor die Glocke zu hauen. Hawk und B.J. sammeln den Niedergeschmetterten auf. "Sie hat mich geschlagen. Genau auf's Kinn!" "Wie hat sie's gefunden?" Ein paar Tage später hat die MP was bei Colonel Potter abzugeben. Es ist Radar. Eine schriftliche Anzeige liegt bei. "Betrunken und aufsässig", liest Colonel Potter vor. "Radar, Sie sind bisher nie betrunken gewesen!" "Das hat mich ja so aufsässig gemacht, Sir!"

 

Hauptdarsteller

Alan Alda (Hawkeye Pierce)
Loretta Swit (Margaret Houlihan)
Mike Farrell (BJ Hunnicut)
Harry Morgan ( Col. Sherman T. Potter)
Gary Burghoff (Radar O´Reilly)
Larry Linville (Frank Burns) 
William Christopher (Father Mulcahy)
Jamie Farr (Maxwell Klinger)

Nebenrollen (eine Übersicht mit allen Nebendarstellern finden Sie hier)

ohnny Haymer (Sergant Zale)

Regie und Drehbuch:
Regie : Gene Reynolds
Drehbuch: Linda Bloodworth

Sie haben keine Berechtigung einen Kommentar zu schreiben...